Ätherische Öle für die Psyche

Ätherische Öle

Sich mit Naturheilkunde zu beschäftigen hat viele Vorteile: Du machst dir wertvolles Wissen zu eigen, mit dem du Körper und Psyche gesund erhalten kannst. Du erkennst Ungleichgewichte und kannst diese ausbalancieren, bevor sie sich zu einer Krankheit verdichten. Und du wirst unabhängiger, da du nicht bei jedem Zipperlein gleich zum Arzt laufen musst.

Einer dieser ganzheitlichen Ansätze ist die Aromatherapie: Die Anwendung ätherischer Öle.
Richtig angewandt, sind diese ohne Nebenwirkungen, im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Medikamenten.  Ätherische Öle sind die duftende Essenz der Pflanze. Diese Essenzen beinhalten die Kraft der jeweiligen Pflanze in konzentrierter Form. Für einige Öle wurde die Wirksamkeit inzwischen auch wissenschaftlich bestätigt. So gilt z. B. Teebaumöl als natürliches Antibiotikum.

Ätherische Öle begleiten mich schon lange als kleine, praktische Alltags-Helferlein. Erkältungen, Kopfschmerz, nachlassende Konzentration oder Desinfektion der Raumluft sind nur einige der Anwendungsgebiete.

In diesem Artikel möchte ich einige Öle vorstellen, mit denen du speziell speziell deine Psyche unterstützen kannst.
Jede Krankheit hat in der Naturheilkunde ihren Ursprung in der Psyche. Mit den ätherischen Ölen stehen uns Mittel zur Verfügung, um diese Ungleichgewichte zu harmonisieren. Durch ihre unmittelbare Wirkung auf das limbischen System des Gehirns mobilisieren die Essenzen die Selbstheilungskräfte und bringen die Psyche wieder in Balance.

 Rose

Ich habe bei der nachfolgenden Beschreibung der Öle jeweils einen Aspekt ihrer Wirkung auf die Psyche herausgegriffen. Die Wirkung der Öle ist jedoch sehr komplex und vielfältig.

Nehmen wirz.B. Lavendel: Lavendel ist nicht nur hilfreich bei Stress und Nervosität sondern auch bei Schlafstörungen, Ärger, Stimmungsschwankungen, depressiven Verstimmungen. Und körperlich bei Verbrennungen, Ekzemen, Wunden, Rheuma, Abszessen und vielem mehr.
Es ist nicht wie in der Schulmedizin: Ein Symptom -1 Mittel. Ein ätherisches Öl kann bei verschiedenen Beschwerden zum Einsatz kommen. Viellicht wendest du das Öl wegen eines bestimmten Symptoms an. Aber letzten Endes wirkt die Essenz umfassend auf vielen Ebenen. Das ist es, wie Naturheilkunde, meiner Ansicht nach funktioniert: Du bewegst einen Hebel und es bringt verschiedene Prozesse in Gang.

Ätherische Öle für die Psyche – meine Auswahl

Im Folgenden habe ich jeder Essenz eine Affirmation zugeordnet, die die Wirkung unterstreicht.

Rose1Rose: Ich öffne mein Herz für Liebe und Schönheit
Der Duft der Rose ist süß, blumig und weiblich.
Das ätherische Öl der Rose wirkt auf das Energiezentrum des Herzens. Wenn du traurig bist und keine Freude mehr empfinden kannst, harmonisiert die Rose diese Energien und löst die Blockade. Ihr Duft lässt das Herz weit werden und hilft dir mit einem Seufzer den Kummer loszulassen.
Die Rose gilt als Sinnbild für natürliche Schönheit und so hilft sie dir, diese Schönheit zu erkennen.
Auch in depressiven Phasen kann das ätherischen Öl der Rose sehr gut unterstützen
Konzentriertes Rosenöl ist eine sehr kostbare, kraftvolle Essenz. 1-2 Tropfen in der Duftlampe reichen aus, und die Energie im Raum verändert sich spürbar.

VetiverVetiver: Ich bin fest verwurzelt und ruhe in mir selbst
Der Duft von Vetiver ist sehr eigen: irgendwie erdig, nach Moos, herb. Entweder mag man es sofort, oder man verabscheut den Geruch.
Verwende den Duft, wenn du dringend Erdung und Bodenhaftung benötigst. Vetiver bringt dich auf den Boden zurück und hat insgesamt eine beruhigende Wirkung.
Auch wenn du viel mit verschiedenen Menschen zu tun hast, ist Vetiver dein Helferlein. Es bringt dich wieder zurück zu dir selbst. Das ätherische Öl ist dick und zähflüssig wie Honig.

 ZitroneZitrone: Mein Geist ist zentriert; mühelos erreiche ich mein Ziel
Der Duft von Zitrone ist frisch, leicht und hoch schwingend. Zitrone regt den Geist an und schärft den Verstand. Genau das Richtige, wenn du zurzeit eine kniffelige Aufgabe zu lösen hast oder über einem Projekt brütest. Zitronenöl hilft dir, deine Ziele zu erreichen, indem es die Konzentration fördert.
Es ist das ideale Öl, wenn du viel geistige Arbeit zu verrichten hast. Verwende es am besten in einer Duftlampe, während du arbeitest.

Lavendel1Lavendel: Ich gebe mir das, was ich brauche; mein Leben darf leicht sein
Der Duft von Lavendel ist würzig und frisch.
Er schafft Weite und macht die Gedanken wieder klar. Lavendel ist gut bei Stress, Verbissenheit und Stimmungsschwankungen. Auch bei Nervosität, Reizbarkeit, und Angst findet das Öl Anwendung. Lavendel hat eine ausgleichende Wirkung: Bist du müde, wirkt es erfrischend. Bei Nervosität hat es hingegen eine entspannende Wirkung. Sehr gut wirkt es übrigens auch bei Kopfschmerz.

NeroliNeroli: Ich bin beschützt und geborgen; es ist für alles gesorgt
Neroli (Orangenblüte) hat einen frischen und gleichzeitig süßen Duft. Es wirkt antidepressiv und kann auch kann bei Schockzuständen angewendet werden. Es ist ein Tröster in Zeiten der Angst und Verzweiflung, denn es schenkt Gelassenheit, Stärke und Mut.
Neroli ist außerdem ein Schutz-Öl, dass die Aura stärkt. Besonders dünnhäutige Menschen können davon profitieren.

Kamille1Kamille: Ich entscheide mich für inneren Frieden
Der Duft von Kamille ist frisch, süß und krautig.
Kamille eignet sich auf psychischer Ebene für Griesgrame. Menschen, die missmutig, ungeduldig oder stets unzufrieden und ärgerlich sind; für diese ist Kamille eine gutes Mittel.
Besonders die Römische Kamille ist für diese Anwendungsgebiete zu empfehlen.

Qualität der ätherischen Öle

Verwende am besten nur hochwertige, naturreine ätherische Öle. Ich selber nutze, wenn möglich, nur Produkte aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA). Die Firmen Primavera und Neumond sind, meiner Meinung und Erfahrung nach, vertrauenswürdig.

Gerade bei sehr teuren Essenzen wie Rose oder Neroli kommt es vor, dass die Öle mit synthetischen Stoffen anreichert werden. Diese Öle haben dann nicht die gleiche Wirkung wie die natürlichen Essenzen.
Wenn dir also Rosenöl zu einem sehr günstigen Preis angeboten wird, solltest du hellhörig werden und im Zweifelsfall die Finger davon lassen.

Bewahre die Öle in dunklen Glasflaschen auf, da sie lichtempfindlich sind. Sie vertragen keinen Frost und auch keine Hitze.
Reine Öle können im Prinzip nicht verderben, ihre Wirkung und der Duft lassen allerdings mit der Zeit nach.

Auswahl der passenden Essenz

Ätherische Öle
Es gibt verschiedene Herangehensweisen, um die richtige Essenz für sich zu bestimmen:

Intuition
Eine einfache Methode ist es, sich einfach von der eigenen Intuition leiten zu lassen.
Du schnupperst einfach an verschiedenen Essenzen, falls du die Möglichkeit hast und wählst das Öl, das dich in dem Moment anspricht. Meist führt die Intuition zu dem passenden Öl.

Heilwirkung
Du kannst dir das passende ätherische Öl auch ganz pragmatisch nach dessen Heilwirkung aussuchen. Ein Ratgeber für ätherische Öle mit Stichwortverzeichnis ist da hilfreich. Du schaust z. B. unter Müdigkeit und findest dort dann das passende Öl, u.a.Lavendel.

Ausstrahlung, Schwingung, Energie
In der psychologischen Aromatherapie wird mit dem Prinzip der Gegensätzlichkeit gearbeitet. Das heißt, die fehlende Energie oder Schwingung wird durch das entsprechende Öl zugeführt.

Anwendung der ätherischen Öle

Duftlampe
Als Anwendung für die Psyche werden die ätherischen Öle meist in einer Duftlampe verdampft. Dafür reichen wenige Tropfen. Alle Öle können einzeln oder auch in einer Mischung mit anderen Ölen verwendet werden. Anfangs ist es besser, nur einzelne Öle zu verwenden, um die Wirkung besser kennenzulernen.

Aromabad
Auch ein Bad kann mit den Essenzen angereichert werden. Da die Öle nicht löslich sind, benötigt man einen Emulgator. Der sorgt dafür, dass sich das Öl mit dem Wasser verbindet. Als Emulgator eignen sich Sahne, Honig oder neutrale flüssige Bio-Seife.

Aroma-Massage
Wenn du ein paar Tropfen deines gewünschten Duftes in eine neutrales Träger-Öl gibst, erhältst du ein duftendes Massage-Öl.

Parfüm
Du kannst ein paar Tropfen ätherisches Öl in ca. 10ml Jojoba-Öl geben und dies als Parfüm nutzen. Jojoba-Öl ist streng genommen ein Wachs und kein Öl. Das hat den Vorteil, dass es nicht ranzig wird.

Denke bei der Dosierung des ätherischen Öls daran, dass weniger oft besser ist. Manchmal reichen schon 1-2 Tropfen aus.
Ätherische Öle sind hochkonzentriert. Auch wenn diese reinen natürlichen Ursprungs sind, können sie möglicherweise Allergien auslösen. Am besten, immer an einer kleinen Hautstelle, z.B. am Arm testen, bevor man eine komplette Massage damit durchführt.

Bitte beachte auch: Alle beschriebenen Öle sind nur äußerlich anzuwenden.

Ich hoffe, du hast jetzt richtig Lust bekommen, die Anwendung der ätherischen Öle mal auszuprobieren.

Meine Buchempfehlung:
Ich empfehle von Susanne Fischer-Rizzi: Himmlische Düfte. Ein ganz wunderbares Buch und mittlerweile ein echter Klassiker. Vielleicht schreibe ich demnächst noch eine Rezension dazu :=)
Viel Spaß beim Experimentieren mit dem Geist aus der Flasche!Blume

Hast du schon Erfahrungen mit ätherischen Ölen gemacht? Dann berichte hier gern davon in den Kommentaren.

Bildquelle aller Fotos: unsplash.com

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Bettina, ich habe deinen Beitrag gerade gelesen und bin begeistert. Da gibt es sicher unglaublich viel zu lernen! Vielen Dank für den übersichtlichen und informativen Beitrag. Ich werde das Thema weiter verfolgen. Ich selbst habe noch keine Erfahrungen mit ätherischen Ölen, habe aber gehört, dass Minzöl gut gegen (beginnende) Kopfschmerzen ist und wollte mir daher eines kaufen. Liebe Grüße

    • Hallo Jana,
      Danke für Deinen netten Kommentar.
      Über die ätherischen Öle gibt es wirklich viel Spannendes zu lernen. Ich entdecke auch immer wieder neue Aspekte.
      Ja, Minzöl hilft bei Kopfschmerz. Es hat eine angnehm kühlende und schmerzstillende Wirkung. Am besten in bio-Qualität kaufen, da alle Stoffe direkt über die Haut in den Körper gelangen. Und Hände danach gut waschen -sonst brennt es ganz fies, wenn Du Dir versehentlich die Augen reibst. Ist mir selbst schon passiert ;=)

      Liebe Grüße
      Bettina

  2. Hallo, ich möchte gerne wissen, von welchen Firmen Sie öle empfehlen können? Ich hatte wohl „schlechte“ öle gekauft, da ich zwar erst eine positive Wirkung spürte, dann aber ständig traurig war.
    Vielen Dank für eine Antwort.
    Hanna

    • Hallo Hanna,
      ich kann die Öle der Firmen Primavera und Neumond empfehlen. Wenn verfügbar, würde ich immer die Bio-Qualität kaufen.
      Dass Deine Stimmung dann umgeschlagen ist, kann aber auch andere Ursachen haben. Wenn dies passiert, evtl. auf ein anderes Öl umstellen und nur Düfte benutzen, die Du auch gern magst.
      Der Einsatz der ätherischen Öle kann auch gut mit anderen Maßnahmen kombiniert werden, die die Psyche unterstützen. Da findest Du viell. in den anderen Blogbeiträgen noch Anregungen. Aber hierbei gilt immer: Wenn Du allein nicht mehr weiterkommst, fachkundige Hilfe suchen. Wir können nicht immer alles allein schaffen… ;-)
      Melde Dich gern, falls Du noch Fragen hast.

      Viele Grüße und einen schönen Sonntag
      Bettina