Auch das gehört zum Authentisch sein

me-and-the-stars

Manchmal gehört zum Authentisch sein auch, etwas zu beenden.

Etwas, zu dem man keine Lust mehr hat, aus dem man rausgewachsen ist wie aus Hosen, die überall kneifen oder Schuhen, die drücken.

Doch du hast so viel Arbeit reingesteckt, so viel Herzblut, Zeit und Leidenschaft! Und trotzdem: Etwas passt nicht mehr, du kannst es drehen und wenden wie du willst. Du selbst hast dich verändert und weißt mit einem Schlag, dass eben nicht alle Wege nach Rom führen.
Du kannst die Entscheidung hinausschieben, aber aufheben kannst du sie nicht. Weil es unehrlich wäre dir selber gegenüber oder dem Universum, welches dir schon längst neue Aufgaben gesendet hat. Versperren wir uns dieser Veränderung, verpassen wir das Leben und werden immer unzufriedener.
Viele Male kleines Beenden und Loslassen gehören zum Leben dazu, wie mir scheint, bis das große Ende kommt (haha, ein wenig Sarkasmus darf sein).

Eine dramatische Einleitung zu dem, was ich eigentlich sagen möchte und was du als stiller Leser hier wohl schon längst geahnt hast: Achtung – Trommelwirbel – Tata: Ich werde auf diesem Blog keine weiteren Texte mehr veröffentlichen.
Ich habe den Blog mal angefangen, um ein Stück weiter in mein authentisches Leben hineinzufinden; mich mit Themen, auseinanderzusetzen, die mir wichtig sind. Um mich auszudrücken. Um mir, der ich ein introvertierter, eher stiller Mensch bin, eine lautere, selbstbewusstere Stimme zu geben. Um etwas zu tun, dass mir Freude macht, mich erfüllt.

Mich auszudrücken, macht mir immernoch Freude – nur bevorzuge ich im Moment eher das Zeichnen und Malen dafür.
Monatelang hab ich gedacht, ich fahre einfach zweigleisig. Aber Zeit und Lust sind nunmal begrenzt. Daher habe ich mich nun entschlossen, diesen Blog nicht fortzuführen.
Der Blog bleibt dennoch online. Wenn der eine oder andere Beitrag weiterhin Leser findet oder gar Menschen inspiriert, dann macht mich das glücklich.

Für mich persönlich war das Bloggen hier eine feine Sache. Einmal aus den oben genannten Gründen und zum anderen weil ich dabei viel gelernt habe: Ich habe diese Website allein mit WordPress aufgebaut und mich im Zuge dessen in viele Themen eingearbeitet (Technik, Design, Recht, Social Media). Viele Stunden war ich im regelrechten Schreib-Flow. Die intensive Beschäftigung mit den verschiedenen Themen, das Reflektieren und das finale In-Worte-fassen hat mich auf meinem Weg weitergebracht.

Dafür bin ich sehr dankbar.

Wenn du mich weiter auf meinem Weg in ein authentisches Leben begleiten möchtest, du dich fürs Zeichnen und Malen interessierst oder einfach schöne Bilder magst, dann schau doch mal hier rein. Vielleicht entdeckst du ja auch deine eigene kreative Quelle.

Danke dir fürs Lesen hier. Alles Gute für dich <3
Deine Bettina, die „Meisterin, die übt“ ;-)

PS: Benötigtst du mal einen Textbeitrag, suchst eine (Co)-Autorin, hast eine Idee für eine Zusammenarbeit, dann schreibe mir eine Mail an: info@zehntausenddinge.de oder nutze das Kontaktformular.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Bettina
    Alle Achtung für diesen mutigen Schritt! Und zusätzlich eine so in sich stimmige Begründung! Alles Gute für Deinen weiteren Weg.
    Es sind ganz besondere Momente im Leben, wenn man einen solchen Übergang nicht erst Jahre später erkennt, sondern ihn schon wenn er da ist versteht und selbst beeinflussen und miterleben kann. Ich selbst mache mich gerade auf den Weg vom „Im-Büro-Sitzer“ zum Schreiber: „Es ist ein Vergnügen die ersten Worte einer Geschichte zu schreiben. Man weiß nie, wohin sie einen führen wird.“ (Beatrix Potter)
    Uhle im Garten

    • Danke Dir für Deine netten Worte!
      Es fällt nicht leicht, sich manche Dinge ehrlich einzugestehen ;-) Aber alles unterliegt nunmal Veränderungen…Letztendlich ist alles kreativer Ausdruck, egal ob durch das Schreiben oder Zeichnen.
      Ich wünsche Dir viel Erfolg auf Deinem Weg zum Schreiber.
      Herzliche Grüße
      Bettina