Ganzheitlich leben – Die Reise zur dir selbst

ganzheitlich leben

Wenn wir auf die Welt kommen sind wir perfekt: Wunderschön. Gesund. Neugierig auf das Leben, denn alles ist interessant; und es gibt jede Menge zu entdecken. Du bist voller Vertrauen, arglos, offen.
Alle Emotionen dürfen da sein, alle Bedürfnisse auch. Du bewegst dich ganz natürlich, so wie dein Körper es braucht. Und das Beste: Du lebst im Hier und Jetzt in jeder Sekunde deines noch jungen Lebens.
Niemand anders ist wie du oder wird es je wieder sein.

Jetzt bist du – sagen wir vielleicht 32 oder 43 Jahre. Und du bist immer noch perfekt.
An dieser Stelle höre ich schon deine Einwände. Doch du kannst wirklich sicher sein: Du bist noch perfekt. Nicht perfekt in dem Sinne, dass du keine Fehler machst, einen Wahnsinns-IQ hast oder das Aussehen von Miss/Mister Universe. Du bist perfekt, weil du einfach du selbst bist.

Dein wahres Wesen ist nur verdeckt unter diversen Schichten: Ein wunderschöner Diamant, auf dem sich allerhand Schlamm angesammelt hat ist. Der Schlamm sind die Konditionierungen, die du im Laufe deines Lebens angesammelt hast: Durch Erziehung, Schule, gesellschaftliche Normen, Medien etc. Einen Teil davon hast du vermutlich sogar freiwillig angenommen.

Willst du wieder du selbst sein, musst du all diese Schichten Stück für Stück entfernen, um zum Diamanten, deinem wahren Selbst, vorzudringen.

Du wirst dazu auf die Reise gehen. Es ist eine Pilgerreise mit nur einem Ziel: Dein authentisches Selbst.

Warnung: Wenn du den Weg der Selbstwerdung gehst, wirst du anecken.
Denn du wirst auf einmal die Dinge hinterfragen. Besonders das, was als normal gilt.
Familie oder Freunde werden das mitunter nicht wollen. Denn dann müssten auch sie ihre Normen hinterfragen. Und was ist, wenn du in keine ihrer Schubladen mehr passt?

Auf deiner Pilgerreise zu dir selbst wirst du viele gutgemeinte Ratschläge erhalten. Man wird dir erzählen, was gut für dich ist. Du wirst diese Menschen ansehen – und sie werden dir vorkommen, als ob sie schlafen. Mache nicht den Fehler, sie wachrütteln zu wollen. Das passiert von selbst, wenn es so sein soll. Du kannst sie nur inspirieren, indem du einfach deinen eigenen Weg weitergehst.

BuddhaJede Reise beginnt mit dem ersten Schritt…

Stelle dir die richtigen Fragen z.B. Wer bin ich wirklich? Was tut mir gut? Was will ich?

Du weißt es nicht? Das ist normal, denn oft wissen wir gar nicht mehr, was uns wirklich gut tut.
Wir können heute zu jeder Zeit nahezu alles in gewünschter Menge konsumieren. Egal ob es sich um Nahrung, Informationen oder Dinge handelt. Aber willst und brauchst du das alles? Ist es deine eigene Entscheidung?

Und nochmal: Was brauchst und willst du wirklich?

Du weiß es immer noch nicht?

Prima, denn hier beginnt deine Reise. Sie fängt an, indem du zu einem einfachen, ganzheitlichen Lebensstil zurückkehrst. Ein Leben, welches Körper, Geist und Seele nährt.
Auf dieser Reise wirst du mehr und mehr herausfinden, was dir gut tut. Du lernst den wichtigsten Menschen in deinem Leben kennen: Dich selbst.

Wie lang auch immer deine Reise sein wird, sie beginnt mit dem ersten Schritt. Suche dir aus, welcher das ist:

Ernähre dich rein und gesundHaken 2

Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung.

-Hippokrates-

Mit der richtigen Ernährung kannst du deinen Körper und deinen Geist beeinflussen. Sie nährt dich optimal, macht deinen Geist klar und ausgeglichen.

Gesunde Nahrung ist:
schadstofffrei (bio),  möglichst nicht industriell verarbeitet, frisch, regional und saisonal, typgerecht, überwiegend vegetarisch.
Vermeide Konserven, Tiefkühlkost und Aufgewärmtes. In solchen Speisen ist wenig bis keine Lebenskraft (Prana) mehr vorhanden. Iss außerdem nur, was dir wirklich schmeckt und genieße es.

Iss viel rohe vegetarische Kost, wenn du es gut verträgst. Vor allem Wildkräuter und Sprossen sind kleine Vitalstoffbomben und enthalten ein Vielfaches mehr an guten Inhaltsstoffen als unsere angebauten Kulturpflanzen.
Vermeide weißen Zucker, Aspartam und andere suspekte Inhaltsstoffe, die mit E beginnen.
Iss ca. 2-3 Stunden vor dem Schlafen nichts mehr, damit dein Körper über Nacht nicht zusätzlich belastet wird.
Nimm 1/3 feste Nahrung und 1/3 Flüssigkeit zu dir. Das letzte 1/3 bleibt leer, um Platz für die Verdauungsvorgänge zu lassen.
Iss außerdem in Ruhe und Dankbarkeit und mit friedvollen Gedanken.
Iss niemals, wenn du keinen Hunger verspürst oder wenn du gerade emotional aufgewühlt bist.

Bewege deinen KörperHaken 2

Sei gut zu deinem Körper, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.
-Theresa von Avila-

Ein gesunder Geist kann nur in einem gesunden Körper wohnen. Damit dein Körper gesund bleibt, musst du ihn bewegen.
Das muss kein Marathon sein und du brauchst dafür auch kein Fitnessstudio.

Gehe spazieren, praktiziere Yoga oder mache eine paar Stretchings. Besonders morgens tut es gut, den Körper zu dehnen und zu strecken.
Stelle dir ein verknotetes Knäuel eines Stromkabels vor. Glaubst du in so einem Kabel kann der Strom gut fließen? Genauso funktioniert es mit deinem Körper. Entknote dich und deine Lebensenergie wird sofort wieder besser fließen.

Vereinfache dein LebenHaken 2

Unser heutiges Leben ist kompliziert geworden. Trotz des technischen Fortschritts scheinen wir immer weniger Zeit zu haben, und trotz des ganzen Wohlstandes scheinen viele von uns nicht glücklich zu sein. Die Werbung macht uns glauben, dass viel Besitz auch viel Glück bedeutet. Doch das Glück ist nicht im Außen zu finden.

Kommt dir dein eigenes Leben oft auch furchtbar kompliziert vor?

Dann denke darüber nach, in welchen Bereichen deines Lebens du etwas reduzieren oder vereinfachen möchtest: Ist es der Plunder, den du vielleicht angesammelt hast? Oder hast du es satt, von einem Termin zum anderen zu hetzen? Das Leben kann auf vielen Ebenen einfacher gestaltet werden. Was ist dein Bedürfnis?

In diesem Blog-Beitrag findest du einige Anregungen: Einfacher leben: 6 erste Schritte
Und hier erfährst du, dass es eine ganze Bewegung gibt, die sich der Vereinfachung des Lebens widmet: Was ist Minimalismus- Warum weniger mehr sein kann

Verbringe Zeit in StilleHaken 2

Um herauszufinden was du wirklich willst, sind Zeiten in Stille (mit dir allein) nötig. Die meisten Menschen sind nicht gern allein. Alleinsein wird fälschlicherweise oft mit Einsamkeit gleichgesetzt und diese Vorstellung setzt Ängste frei. Doch das sind zwei grundverschiedene Dinge.

Stille bringt dich zu deiner Quelle, deiner Intuition. Sie fördert deine Selbstheilungskräfte und stärkt das Immunsystem. Aus der Stille heraus strömt der Fluss frischer, sprudelnder Kreativität. Aus der Stille heraus werden die Antworten aufsteigen, die du im normalen alltäglichen Grundrauschen nicht hören kannst.
Besonders für hochsensible Menschen sind Zeiten in Stille wichtig, um sich von den permanenten Reizen des Alltags zu erholen.

Hier eine einfache Übung, in der du entspannen und Stille erfahren kannst: Die einfachste Yogaübung der Welt

Fließe mit dem LebenHaken 2

Das Leben verläuft nicht immer so, wie wir es wollen. Aber alles hat seinen Sinn, auch wenn du diesen im Moment nicht erkennen kannst.
Kostet dich dein Leben im Moment viel Kraft? Bist du oft erschöpft und weißt nicht so richtig warum?
Dann kämpfst du vielleicht gegen das Leben, anstatt mit ihm zu fließen. Gib dich dem Leben hin. Vertraue darauf, dass sich dir zur rechten Zeit ungeahnte Möglichkeiten bieten.
Zum Weiterlesen: Dem Leben vertrauen – im Tao sein

Glaube nicht immer deinen GedankenHaken 2

Bist du oft in deinen Gedanken verstrickt? Machst du dir Sorgen, denkst oft über die Zukunft nach?
Fange an diese Gedanken zu beobachten und zu hinterfragen: Glaubenssätze loslassen
Zu diesem Thema möchte ich dir die außerdem die Bücher von Eckart Tolle und Byron Katie empfehlen.

Lass dich inspirierenHaken 2

Inspiration trägt dich und hilft dir, auf deinem Weg zu bleiben und immer weiter zu gehen.
Vieles kann eine Quelle der Inspiration sein: Alte Schriften, Bücher, bestimmte Menschen, eine Gemeinschaft, die Natur.

Wer/Was inspiriert dich?

Folge deiner Freude und BegeisterungHaken 2

Was macht dir wirklich Freude, was bringt dein Herz zum Singen? Bei welchem Thema leuchten deine Augen? Wobei vergisst du ganz die Zeit?
Wenn du deine Antworten auf diese Fragen gefunden hast, dann verfolge die Spur. Bleibe dabei, komme ins Tun. Vielleicht erwächst daraus eine Berufung.

Komme in Kontakt mit deiner SpiritualitätHaken 2

Ich bin fest davon überzeugt, dass Spiritualität einen wesentlichen Part darstellt, um sich sich wirklich ganz zu fühlen. Auf welche Art dieser Teil gelebt wird, das kann recht unterschiedlich sein. Der eine mag sich in der Philosphie des Yoga zu Hause fühlen, jemand anders fühlt sich in der Natur mit allem verbunden. Es gibt viele Wege und Möglichkeiten…

WegWünschst du dir eine genaue Wanderroute für deinen Weg?

Eine auf der genau eingezeichnet ist, welche Abzweigungen du zu nehmen hast? Da muss ich dich leider enttäuschen. Denn jeder hat einen anderen Weg zu gehen.

Es gibt auch keine 3 Punkte, keine 5 Schritte, die dich auf jeden Fall und garantiert mehr zu dir selbst führen.
Doch wenn du mit einem der Punkte anfängst, besteht eine gute Chance, dass du den für dich richtigen Weg findest. Höre auf deine innere Stimme.

Eines muss ich dir noch gestehen: Ich bin auch noch nicht angekommen bei mir selbst. Aber ich bin auf dem Weg… :=)

Vergiss nicht – Niemand anders ist wie du.
Mache dich auf den Weg! Beginne jetzt in diesem Moment, das Leben zu leben, das zu wirklich dir passt.

Bilder: unsplash.com

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Bettina, ein wunderschöner Artikel. Und eine tolle Zusammenfassung von vielen kleinen Schritten, die alle ein wichtiger Punkt auf dem Weg sind – und so klein, dass man ganz einfach starten kann. Gefällt mir sehr gut!
    Herzliche Grüße, Christiane

    • Liebe Christine, freut mich, dass Dir der Artikel gefällt.
      Ja, ich denke, mit kleinen Schritten lässt sich nach und nach Großes erreichen :-)
      Viele Grüße
      Bettina